Vom „Cowboy als Mann“ bis zum „Kuss-Gedicht“: Theaterpädagogische Werkstatt führt buntes Programm im Haus Dorette auf

 

Osnabrück. Frühlingsgefühle im Haus Dorette: Diese vermittelte die Theaterpädagogische Werkstatt mit einem bunten Programm in der Osnabrücker Senioreneinrichtung. Unter dem Titel „Sonne im Herzen“ bot das neunköpfige Ensemble eine Mischung aus Liedern, Tänzen, Sketchen und Gedichten.

Literaturkreis, Ausflüge, Konzerte: Das Haus Dorette bietet seinen Bewohnerinnen vielseitige Aktivitäten – bis auch hier die Corona-Pandemie vielen Plänen einen Strich durch die Rechnung machte. Aber Not macht bekanntlich erfinderisch, und das galt insbesondere auch für das Theaterpädagogische Zentrum, das ein Teil der Werkstatt ist. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen vornehmlich Präventionsprojekte für Kinder und Jugendliche, berichtet Nora Junghanß. Nun stellte sich die Frage: Was kann man Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen eine Freude machen? Junghanß entwickelte seither verschiedene Programme. Die ersten Aufführungen, die sich um Volkslieder drehten, trugen den Titel „Mach‘ das Fenster auf und lass die Sonne rein“. Dann folgte zum Jahresende ein Weihnachtsprogramm und nun standen – passend zur warmen Jahreszeit – Frühlingsgefühle im Mittelpunkt.

Unter der musikalischen Leitung von Susa Gorgs und Walter Schroth gab es jetzt auch im Haus Dorette einen Streifzug durch alte Gassenhauer. „Das musikalische Gedächtnis ist sehr ausgeprägt“, erläutert Junghanß. Deshalb suchte sie verschiedene Schlager aus – die auch die Bewohnerinnen im Haus Dorette aufmerksam verfolgten. Das Programm reichte von „Er gehört zu mir“ über „Ich will ´nen Cowboy als Mann“ bis zu „Ich will keine Schokolade“. „My Boy Lollipop“ oder „Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ eigneten sich besonders für tänzerische Einlagen. Aber auch das gesprochene Wort kam nicht zu kurz, wobei die Beiträge zu Herzensangelegenheiten stets mit einem humoristischen Einschlag versehen waren. Hierzu gehörte etwa das Kuss-Gedicht von Gerrit Engelke mit den Schlusszeilen: „Ein Kuss ist, wenn zwei Lippenlappen/in Liebe aufeinanderklappen/und dabei ein Geräusch entsteht/als wenn die Kuh durch Matsche geht.“

 

 

Bildunterschrift:

„Ich will ´nen Cowboy als Mann“: Der Schlager von Gitte gehörte zum Programm, das die Theaterpädagogische Werkstatt im Haus Dorette aufführte. Dabei waren Cowboyhüte eine unverzichtbare Requisite.

Menü